Warum werden im Lynx Camp auch Geimpfte und Genesene (mit Wohnsitz im Ausland) getestet?

Um den immensen Prüfungsaufwand zu minimieren. 

Damit Du dies besser nachvollziehen kannst, möchte ich Dir eine Geschichte aus meinem Camp Alltag erzählen: 

"Heute reist -  neben anderen Gästen aus dem In- und Ausland - eine Familie aus den Niederlanden an. Vor etwas mehr als einer Woche wurde dieses Land vom RKI als Corona Hochrisikogebiet eingestuft. Von den Erwachsenen ist die Mutter geimpft und der Vater genesen. Von den Kindern sind alle vor mehr als 4 Tagen getestet worden. Die Familie war die letzten 2 Tage auf einem Stellplatz und zuvor eine Nacht im Hotel innerhalb Deutschlands. Zuerst prüfe ich das Impfzertifikat der Mutter. Ist sie bereits 2x geimpft und dies seit mind. 14 Tagen? Als ich den QR-Code auslesen möchte, streikt die Technik. Nach einer Weile finde ich ein paar wenige Angaben auf der Rückseite, die die Impfung bestätigen sollen. Allerdings ist dort nicht einmal ihre Adresse ersichtlich. Nun gut - weiter geht's. Ich nehme mir als Nächstes, das Genesenenzertifikat des Vaters vor. Ist es jünger als 1/2 Jahr und älter als 2 bzw. 4 Wochen? Es ist in niederländisch von einem Arzt ausgestellt. Ich gehe auf Google und prüfe, ob es diesen Arzt tatsächlich gibt und tippe einige Angaben in Google Translator ein, um sie von niederländisch auf deutsch zu übersetzen. Irgendwie bin ich etwas unsicher, denn das Zertifikat wirkt wenig offiziell. Nun, ich lege das zur Seite und schaue mir erst mal noch die Testzertifikate der Kinder an. Ich schaue auf das Datum und stelle fest, dass diese älter als 48 Stunden sind. Ah okay, es sind ja PCR-Tests anstelle Schnelltests, diese gelten sogar 72 Stunden. Komisch, denn als wir noch Testpflicht innerhalb Deutschlands hatten, war immer von 24 Stunden die Rede, aber das hat sich irgendwie geändert. Zurück zum Thema, auch 72 Stunden sind bereits überschritten. Darauf sprichst Du nun die Eltern an und sie sagen, dass sie schon mehrere Tage in Deutschland sind und das ihrer Meinung nach dann so funktioniert. Sie geben an, zuvor in einem Hotel und dann auf einem Stellplatz gewesen zu sein. Du bittest sie um Nachweise für die jeweiligen Übernachtungen. Schon etwas genervt, legen sie die Rechnung vom Hotel vor und beim ersten Buchhalter-Blick fällt mir auf, dass das Datum der Beherbergung nicht mit dem relevanten Zeitpunkt übereinstimmt. Die Mutter behauptet aber, das sei offenbar ein Fehler vom Hotel und sucht schnell die Buchungsbestätigung aus ihren Emails auf dem Smartphone raus. Diese zeigt sie mir. Die Email ist auf niederländisch, da das Hotel offenbar in Grenznähe ist und seine Gäste auf niederländisch anschreibt. Ob nun die Buchungsbestätigung stimmt oder die Rechnung bleibt unklar. Als Nächstes bitte ich um den Beleg vom Stellplatz. Diesen gibt es nicht sagt der Vater, sie haben dort nämlich am Automat bezahlt und mit Niemandem von dort persönlichen Kontakt gehabt. Na prima, rein theoretisch hätte die Familie nach dem Hotelaufenthalt wieder zurück in die Niederlande gefahren sein können. Irgendwie werde ich immer unsicherer, ob ich sie beherbergen darf und gehe nochmal auf die Website vom RKI, um die Details nachzulesen und zu schauen, ob sich nochmal was an den Regeln geändert hat seit gestern oder ich etwas übersehen habe. Auch in die Emails unserer Touristinfo schaue ich nochmal rein. Dabei stoße ich auf eine Tabelle (offiziell vom RKI, allerdings ohne Gültigkeitsangabe, siehe https://www.bmi.bund.de/SharedDocs/downloads/DE/ve...), die besagt, dass die Kinder in Quarantäne müssten für 5 Tage nach der Einreise. Also hätte weder das Hotel, noch der Stellplatz, diese Familie beherbergen dürfen. Mir bleibt nichts anderes übrig, als die Familie zur Heimreise aufzufordern. 

Verstehst Du nun? Hier kommt noch Nachschub: Übertrage den Fall mal auf französische Gäste, dort sind nur manche Regionen Hochinzidenzgebiet, und ich habe nur den Ort aus dem der Gast kommt, also musst ich noch schauen, zu welcher Region der Ort gehört und ob diese Region in der Liste von RKI steht.

Aus diesem Grund, habe ich mir für die zuvor beschriebene Lösung entschieden. Danke für Dein Verständnis! 


English translation following soon